05.10.2022 | 20:24

Die Paradores engagieren sich, um CO2-neutral zu werden

30 August, 2022

Der Nachhaltigkeitsplan der Paradores bis 2024 wird dank der Einbindung neuer Tendenzen, Herausforderungen und Regelungen und dank der Finanzierung durch die Next Generation Fonds der EU ein wichtiger Schritt in Sachen Corporate Responsibility sein, die das Unternehmen schon 2018 in Angriff genommen hat. Die staatliche Hotelkette teilte mit, dass sie weiterhin vorhat, eine Vorreiterrolle für die Umwandlung der Branche hin zu einem nachhaltigeren Tourismusmodell zu spielen.

Dieser Plan steht in direktem Zusammenhang mit diesem Auftrag und der Vision der Paradores und wird einer der transversalen Hebel der Unternehmensstrategie sein, die für 2023-2026 entwickelt wird und voraussichtlich Ende dieses Jahres veröffentlicht werden soll. Das oberste Ziel in der Umweltstrategie ist es, bis 2030 CO2-neutral zu werden.

Wie der Präsident dieser Hotelkette, Pedro Saura, betonte, ist “die Nachhaltigkeit eine unverzichtbare Voraussetzung, die nicht nur unserer Verpflichtung gegenüber dem Planeten und den Menschen entspricht, sondern auch eine notwenige Bedingung für einen qualitativ hochwertigen und wettbewerbsfähigen Tourismus ist“. Die Paradores konkret haben sich schon immer und ganz selbstverständlich als Vorreiter eines nachhaltigen Tourismus verstanden. „Diese beispielhafte Rolle wollen wir auch weiterhin spielen, wenn es um den Wandel in der Hotelbranche geht“.

Von den insgesamt 30 Millionen geplanten Investitionen sollen 66% in den Bereich Umwelt fließen; danach kommen soziale Projekte (29% des Budgets) und Kontroll- und Steuerungsinitiativen (5%).