03.10.2022 | 00:11

Was man bei einem Besuch Marbellas nicht verpassen sollte

2 August, 2022

Marbella ist ein Badereiseziel par excellence und wird von der Reise-Website European Best Destinations als zweitbestes europäisches Reiseziel bezeichnet. Aber die Region ist für viele Überraschungen gut. Hier lesen Sie vier ganz besondere Tipps für Dinge, die Sie bei einem Urlaub oder einem Ausflug in die Stadt an der Costa del Sol nicht versäumen sollten.

  1. Wandern am Juanar. Diese Region gehört zum Biosphärenreservat Sierra de las Nieves und ist perfekt zum Wandern. Eine wunderschöne Route mit großer botanischer und geologischer Vielfalt, die an der Küste losgeht und bis zum Gipfelkreuz des Juanar führt. Man hat hier einen unglaublichen Blick auf die Küste Marbellas, Estepona und Gibraltar. An besonders klaren Tagen kann man sogar das Atlasgebirge in Marokko sehen.
  2. 
Strandleben in den Dünen von Artola. Diese Dünen wurden 2001 von der Regierung Andalusiens zum Naturdenkmal erklärt. Hier befindet sich der Turm Torre de Ladrones, ein historisches Monument, das zum Allgemeinen Kulturgut erklärt wurde. Nur wenige Meter davon entfernt findet man den Hafen und den Nacktbadestrand Cabopino, der mit seinem sauberen Wasser und dem feinen goldenen Sand als einer der schönsten Strände an der Costa del Sol gilt.
  3. Ein Spaziergang durch das Barrio Nuevo. Zwischen der Calle Málaga und der Avenida Severo Ochoa befindet sich der Stadtteil Barrio Nuevo, oder auch nur „El Barrio“, wie die Einwohner ihn nennen. Er entstand im 18. Jahrhundert im Zuge des Wachstums der Stadt. Er befindet sich ein paar Schritte von der Altstadt entfernt und erstreckt sich über 7 Straßen mit einfachen weiß gekalkten Häusern, die mit ihren Ziegeldächern und Holzbalken ihr traditionelles Flair bewahrt haben.
  4. Ein Besuch im spanischen Museum für zeitgenössische Gravur. Das Renaissance-Gebäude birgt über 2.000 Werke, anhand derer die Besucher die Geschichte der Gravur in Spanien verfolgen können, von den Radierern zu Ende des 19. Jahrhunderts bis zu zeitgenössischen Experimenten. Picasso, Miró, Dalí, Tápies, Saura, Chillida, Rueda oder Miquel Barceló sind einige der Meister, deren Werke man in diesem Museum betrachten kann.