20.07.2024 | 20:55

Spanien, eines der sichersten Reiseziele für den LGTBIQ+-Tourismus

9 Juli, 2024

LGTBIQ+ Touristen suchen nach unterschiedlichen Reisezielen, und bei der Wahl des Reiseziels ist eine ihrer Prioritäten in der Regel, dass sie sich an diesem Ort sicher fühlen können, unabhängig davon, ob sie allein oder in Begleitung von Freunden oder einem Partner reisen. Deshalb hat Statista auf der Grundlage der vom Gay Travel Index des Portals Spartacus gesammelten Daten eine Karte erstellt, auf der die besten und schlechtesten Reiseländer für Angehörige dieser Gemeinschaft farblich gekennzeichnet sind.

Auf dieser Karte liegt Spanien weltweit an fünfter Stelle, hinter Kanada, Malta, Neuseeland und Portugal und vor Australien, der Schweiz, Dänemark, Deutschland und Island. Im Gegensatz dazu gelten Saudi-Arabien, der Iran, Tschetschenien und Afghanistan als die unsichersten Reiseziele für das LGTBIQ+ Kollektiv.

Das Portal Spartacus, das seit 2012 den Gay Travel Index veröffentlicht, hat in diesem Jahr 213 Länder und Regionen nach der Situation von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgender, Transsexuellen, Intersexuellen und queeren Menschen in ihrem Gebiet verglichen. Untersucht wurden 18 Kategorien, von der Adoption bis zum religiösen Einfluss. Statista nutzte die Ergebnisse, um die Position der einzelnen Länder zu bestimmen.