20.07.2024 | 21:48

So will Spanien die Ferienvermietungen professionalisieren

9 Juli, 2024

Das Ministerium für Wohnungswesen und städtische Agenda wird gemeinsam mit dem spanischen Ministerium für Industrie und Tourismus „die Einhaltung der europäischen Verordnung vorantreiben, um die Auswirkungen der touristischen Vermietung anzugehen“, wie die Leiterin dieses Ressorts, Isabel Rodríguez, im Rahmen der sektoralen Konferenz über Wohnungswesen und die städtische Agenda ankündigte. Eine Maßnahme, die die Zustimmung des spanischen Verbandes für touristische Unterkünfte und Apartments (FEVITUR) erhalten hat.

Dieser Verband brachte seine Zufriedenheit mit dieser Maßnahme der Regierung und der autonomen Gemeinschaften zum Ausdruck, die eine vorgezogene Umsetzung der neuen europäischen Verordnung bedeutet. Dadurch werden die Onlineplattformen für Ferienvermietungen verpflichtet, für alle Objekte, die an Touristen vermietet werden sollen, eine entsprechende Lizenz zu beantragen.

Diese Maßnahme wird „zur Professionalisierung der Branche beitragen und die Schattenwirtschaft bekämpfen“. Konkret soll Betrug verhindert, die Branche organisiert und die Qualität des spanischen Tourismusangebots verbessert werden. Die Forderungen nach Professionalisierung stellt die Gruppierung bereits seit ihrer Gründung und wird jetzt von der Regierung angenommen, so Fevitur.