19.04.2024 | 05:36

Spanien verzeichnet 15% mehr Einreisen von Touristen

12 März, 2024

Fast 4,8 Millionen internationale Touristen besuchten Spanien im Januar, das waren 15,3% mehr als im gleichen Monat des Jahres 2023. England war der führende Quellenmarkt, gefolgt von Frankreich und Deutschland. Nach Reisezielen aufgeschlüsselt, kamen die meisten Reisenden auf die Kanarischen Inseln, nach Katalonien und Andalusien. Das geht aus den Erhebungen des Nationalen Instituts für Statistik (INE) hervor.

Von den 4.768.171 ausländischen Reisenden, die Spanien im Januar besuchten, stammten 833.416 aus England, das in diesem Monat mit einem Zuwachs von 12,3% der wichtigste Quellenmarkt war, gefolgt von Frankreich mit 571.774 (+18%) und Deutschland mit 551.305 (+14,9%). Katalonien verzeichnete einen Zuwachs von 20,3%, Andalusien von 17,4% und die Kanarischen Inseln - mit 1.321.100 Reisenden die am stärksten besuchte autonome Gemeinschaft – hatte 9,2% mehr Besucher.

Die Aufenthaltsdauer betrug meist vier bis sieben Nächte. Insgesamt wurden 2,1 Millionen Übernachtungen gezählt, das war ein Anstieg von 18,2% in einem Jahr. Außerdem reisten nach Angaben des INE fast 3,8 Millionen Touristen ohne Pauschalreise, was einem Anstieg von 15,3% entspricht. Dagegen reisten etwa eine Million Touristen im Rahmen einer Pauschalreise, 15,4% mehr.