22.02.2024 | 22:37

Die Hochgeschwindigkeitszüge von Ouigo erreichen Sevilla und Málaga

13 Februar, 2024

2024 ist das Jahr der Konsolidierung für Ouigo. Das Eisenbahnunternehmen, das seit 2020 in Spanien tätig ist, rechnet damit, zusätzlich zu den sieben Reisezielen, die es derzeit anfährt, dieses Jahr mit „zwischen sieben und neun weiteren Zielen“ zu beenden. Die Prognosen deuten darauf hin, dass die Marke auf diese Weise die Anzahl der Strecken verdoppeln und bis Ende des Jahres insgesamt zwischen 14 und 16 Ziele anfahren wird.

Dies erklärte Federico Pareja, der Marketingdirektor von Ouigo, der sich optimistisch über die Aussichten für dieses Jahr äußerte, in dem das Unternehmen mehrere Strecken in Andalusien in Betrieb nehmen will. Für den Süden hob er das Ziel hervor, in der zweiten Jahreshälfte, „nach dem Sommer“, die Strecke nach Málaga, Sevilla und Córdoba aufzunehmen.

In Bezug auf den südlichen Korridor wies Pareja auf die Schwierigkeiten hin, mit denen Ouigo bei der Anpassung an die technischen und sicherheitstechnischen Anforderungen konfrontiert war: „Aufgrund eines moderneren Sicherheitssystems mussten wir unsere Züge renovieren“, und dazu musste das Unternehmen zahlreiche Anpassungen an seinen Zügen vornehmen.