22.02.2024 | 22:01

Der Tourismus füllt die spanischen Museen an sieben Tagen der Woche

6 Februar, 2024

Im Jahr 2023 erzielten die spanischen Museen El Prado, Guggenheim und Thyssen historische Rekorde, die Besucherzahlen überstiegen das Niveau vor der Pandemie. Der Museumsbesuch ist für viele Touristen, die aus der ganzen Welt nach Spanien kommen, um das kulturelle und künstlerische Erbe des Landes zu entdecken, zu einer Selbstverständlichkeit geworden.

Im Jahr 2023 besuchten insgesamt 3.241.263 Menschen das Prado-Museum, 800.000 mehr als 2013, ein Jahrzehnt zuvor. Das Sorolla-Museum verkaufte 344.799 Eintrittskarten, 40% mehr als 2022. Zur Jahrhundertwende zählte das Sorolla-Museum 100.000 Besucher. Das Guggenheim in Bilbao, das Reina Sofía, die Zentren des Nationalen Kulturerbes und die Museen in Málaga haben ebenfalls die besten Zahlen ihrer Geschichte präsentiert.

Das Nationalmuseum Thyssen Bornemisza hat die Millionengrenze überschritten, und die Galerie der Königlichen Sammlungen hat im zweiten Halbjahr 2023 insgesamt 336.058 Eintrittskarten verkauft. Außerdem hat der Prado ein jüngeres Publikum: 35% der Besucher sind zwischen 18 und 34 Jahre alt. Es gibt auch mehr Frauen (57%) und Menschen mit höherer Bildung (81%).