20.06.2024 | 11:55

Ein Palast aus dem 16. Jahrhundert in Kastilien wird zum Luxus-Thermalhotel

28 März, 2023

Die Behörden von Kastilien und León haben den Zuschlag für den historischen Palast der Grafen von Miranda, bekannt unter dem Namen Palast von Avellaneda, in Peñaranda de Duero (Burgos), der Hotelkette Castilla Termal gegeben, damit diese das Gebäude in ein Fünf-Sterne-Hotel umgestalten kann. Es wird 78 Zimmer, eine Therme, Veranstaltungsbereiche und verschiedene gastronomische Angebote beherbergen.

Dieses Gebäude, das 1923 zum Kulturgut erklärt und 2011 von der Regierung von Kastilien und León geschlossen wurde, wird das sechste Haus der Kette sein. Gemäß ihrem Geschäftsmodell - Sanierung von historischem Erbe, um es in hochwertige Thermalhotels umzuwandeln - beantragte Castilla Termal die Konzession für die Hotelnutzung des Gebäudes, die nun von der Junta de Castilla y León genehmigt wurde.

Konkret wurde die Konzession für 50 Jahre vergeben, die auf 75 Jahre verlängerbar sind. Die Kette wird 12 Millionen Euro in die Umbauarbeiten investieren, um den Palast zu einer internationalen Referenz in Sachen Thermalhotels zu machen. Man plant, 80 Personen zu beschäftigen, die hauptsächlich aus der Region stammen sollen, in der sich das Gebäude befindet.