20.07.2024 | 20:12

Flüssigkeiten und Geräte müssen nicht mehr aus dem Handgepäck geholt werden

7 März, 2023

Die spanischen Flughäfen werden bis Ende 2023 die neue 3D-Röntgenscannertechnologie einführen. Den Anfang machen die Flughäfen mit dem größten Verkehrsaufkommen, Madrid-Barajas und Barcelona-El Prat, die zusammen fast 40 % der im Land ankommenden und abfliegenden Passagiere abfertigen. Danach folgt der dritte Flughafen, Palma de Mallorca, nach und nach gefolgt von den übrigen Flughäfen des Netzwerks des spanischen Flughafenbetreibers AENA.

Die Flughäfen Palma de Mallorca und Málaga-Costa del Sol werden die neuen Scanner 2025 einführen, im Jahr 2026 folgen Gran Canaria, Teneriffa Süd, Lanzarote, Fuerteventura, Alicante, Ibiza, Menorca, Valencia und Bilbao. Die Reisenden müssen dann ihre Flüssigkeiten, Sprays und Gels im Handgepäck nicht mehr in durchsichtigen Tüten mitführen oder die elektronischen Geräte aus dem Koffer holen.

Die modernen Scanner verwenden die EDSCB-Technologie (Explosives Detection Systems for Cabin Baggage), die durch den Einsatz von Röntgenstrahlen hochauflösende 3D-Bilder erzeugt, um eine detaillierte Inspektion durchzuführen, deren Qualität mit der einer direkten Öffnung des Gepäcks vergleichbar ist.