04.02.2023 | 20:48

Cuenca wird die spanische Hauptstadt der Gastronomie 2023

6 Dezember, 2022

Cuenca wird die spanische Hauptstadt der Gastronomie 2023 werden und löst damit Sanlúcar de Barremeda (Cádiz) ab, das diesen Ehrentitel in diesem Jahr trägt. Die Stadt in Kastilien hat sich gegenüber Konkurrenten wie Oviedo (Asturiens) und Pontevedra (Galizien) durchgesetzt, die den zweiten bzw. dritten Platz einnehmen.

Die Spanische Hauptstadt der Gastronomie ist eine vom Spanischen Hotel- und Gaststättenverband (FEHR) und dem Spanischen Verband der Tourismusjournalisten und -schriftsteller (FEPET) geförderte Veranstaltung. Ziel ist es, die Gastronomie als eine der Hauptattraktionen für den Tourismus in Spanien zu fördern. Das ganze kommende Jahr über wird die Stadt Schauplatz intensiver gastronomischer Aktivitäten sein.

Dies ist das dritte Mal, dass Cuenca diese Auszeichnung anstrebt. Mit ihrer Bewerbung hat sie versucht, sich von der Masse abzuheben und die Vielfalt ihrer Produkte und kulinarischen Innovationen hervorzuheben. Die spanische Hauptstadt der Gastronomie wurde 2012 ins Leben gerufen, mit Logroño als Vorreiter, gefolgt von Burgos (2013), Vitoria (2014), Cáceres (2015), Toledo (2016), Huelva (2017), León (2018), Almería (2019) und Murcia (2020/21).