04.02.2023 | 19:07

Die spanischen Skigebiete werden moderner

29 November, 2022

Die spanischen Skiregionen haben dieses Jahr 67,4 Millionen Euro investiert, um ihre Anlagen zu modernisieren und im Hinblick auf die Wintersaison 2022-2023 an die neuen Gegebenheiten anzupassen. Im letzten Winter erzielten sie einen Rekordumsatz von 160,1 Millionen Euro, viermal so viel wie im Vorjahr. Das teilte der Tourismusverband der Ski- und Bergregionen (Atudem) mit.

Die Investitionen für die neue Saison, die in einigen Gebieten schon angefangen hat -in der Aramón-Gruppe und in Sierra Nevada am 25. November, am nächsten Tag in Baqueira Beret-, stellen einen historischen Rekord da, der um Längen die Investitionen der letzten Jahre übertrifft (56% mehr als im letzten Jahr, als 43 Millionen Euro investiert wurden).

Die Skigebiete mit den höchsten Investitionen sind dieses Jahr Sierra Nevada (25,6 Millionen Euro) und Baqueira (17,7 Millionen). Der größte Betrag ist in die Lifte geflossen, nämlich insgesamt 41,28 Millionen, das waren über 18 Millionen mehr als in der letzten Saison. 13,6 Millionen sind in die Aufbereitung der Pisten geflossen.

Segmentation Aktivitäten