06.12.2022 | 19:07

Die Kanaren wollen ein Maßstab für den Silver-Tourismus werden

15 November, 2022

Die Regierung der Kanaren möchte zu einem bevorzugten Reiseziel des so genannten Silver-Tourismus werden, und hat daher eine aufsehenerregende Kampagne ins Leben gerufen. Die Behörden der Inseln sind sich bewusst, dass die über 50-Jährigen in Europa bis zu 70% des Vermögens besitzen und mehr als die Hälfte der FMCG-Ausgaben kontrollieren. Das geht aus den Daten des US-Konsumgüterriesen P&G hervor.

Die zuständige Ministerin Yaiza Castilla betont im Hinblick auf die Bedeutung des Silver-Tourismus: „Es ist offensichtlich, dass sich uns hier die Möglichkeit bietet, eine zusätzliche Quelle für Einnahmen, Arbeitsplätze und Wohlstand aufzutun, die wir nicht ungenutzt verstreichen lassen können“. Im Jahr 2019 reisten rund 131.000 Touristen in dieser Altersgruppe auf die Inseln; deren Ausgaben am Reiseziel stiegen in nur zwei Jahren von durchschnittlich 2.866 Euro auf 3.149 Euro pro Aufenthalt.

Als Silver-Reisende gelten Personen im Alter von über 55 Jahren mit gehobener Kaufkraft, die Interesse an Langzeitaufenthalten in Reisezielen mit angenehmem Klima, Ruhe und Sicherheit haben. All das bieten die Kanarischen Inseln. Dazu kommt, dass die hohen Energiekosten in diesem Winter zusätzlich die Reisen von Silver-Touristen aus europäischen Ländern fördern werden.