06.12.2022 | 18:17

Welche spanischen Städte stehen 2023 an der Spitze des MICE-Tourismus?

15 November, 2022

Madrid und Barcelona werden im kommenden Jahr die führenden MICE-Destinationen sein. Die Profis in Sachen Meetings und Events blicken voller Optimismus ins Jahr 2023; 65% glauben, dass die Ausgaben in diesem Bereich steigen werden. Fast sieben von zehn (67%) glauben, dass in einem oder zwei Jahren wieder so viele Präsenzveranstaltungen stattfinden werden wie vor der Pandemie.

Das geht aus dem 12. Jahresbericht Global Meetings & Events Forecast von American Express Meetings & Events hervor. Er wurde auf der Grundlage der Befragung von 580 Fachleuten in 23 Ländern erstellt. 77% blicken optimistisch ins kommende Jahr und bewerten die Erwartungen mit acht von zehn Punkten, das sind sechs Punkte mehr als im letzten Bericht. Viele erwarten für das Jahr 2024 die komplette Erholung der MICE-Branche.

Die Fachleute versichern, dass die internen Meetings „weiterhin Priorität haben werden“, noch mehr als vor der Pandemie, da die Organisationen der Ansicht sind, dass Interaktionen von Angesicht zu Angesicht ausschlaggebend sind, um die Produktivität zu fördern, eine Verbindung der Teams zu schaffen, die Rotation des Personals zu reduzieren und mehr Talente anzuziehen. Sie sind auch der Meinung, dass 87% der Veranstaltungen eine Präsenz-Komponente haben werden und dass die Teilnehmerzahl steigen wird.