06.10.2022 | 18:20

So sieht das Nachtleben in Spanien nach der Pandemie aus

20 September, 2022

Jüngeres Publikum, vorgelegte Zeiten, weniger Saufgelage und der ‘Tardeo’ (*) – einige der Neuentwicklungen, die sich seit der COVID-Krise im Nachtleben eingebürgert haben. Das geht aus der “Studie über die Auswirkungen von COVID im Nachtleben und die Aussichten auf Erholung“ hervor, die der Spanische Verband der Unternehmen im Bereich Freizeit und Spektakel (España de Noche) und Coca-Cola durchgeführt haben.

Alle diese Veränderungen sind für die internationalen Spanienreisenden interessant. Grund dafür ist, dass die Nachtlokale und Discos lange geschlossen waren und vielen Restriktionen unterlagen. Entsprechend haben sich die Gewohnheiten und Verhaltensmuster in diesem Zusammenhang geändert.

Aus den Schlussfolgerungen der Studie geht hervor, dass das Durchschnittsalter der Besucher dieser Lokale jetzt bei 29,1 Jahren liegt – vor der Pandemie waren die Besucher im Schnitt 31 Jahre alt. Die Daten der Studie beruhen auf Erhebungen in über 700 Discos, Bars und Konzerthallen in Spanien.

* Tardeo: Am späten Nachmittag zum Tapas-Essen oder auf einen Drink zu gehen; er ist vor allem bei Erwachsenen beliebt.