06.10.2022 | 20:07

Die deutschen Touristen geben ihr Geld vor allem in Restaurants aus

30 August, 2022

Die deutschen Reisenden, die sich für Spanien als Reiseziel entscheiden, geben fast 30% des Urlaubsbudgets in Restaurants aus. Das geht aus den Daten der Finanzapp Revolut hervor. Demnach liegen an zweiter Stelle die Transfers bzw. Reisekosten, auf der dritten Position mit den meisten Ausgaben liegt das Shopping.

Zwar sind die Gesamtausgaben der internationalen Touristen in Spanien zwischen Mai und Mitte Juli 2022 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 151% gestiegen; aber die durchschnittlichen Ausgaben pro Reisenden sind im Vergleich zum letzten Jahr um 5,18% zurückgegangen. Das bedeutet, dass jeder Tourist im Durchschnitt 403 Euro in Spanien ausgibt, im letzten Jahr waren es noch 425 Euro.

Diese Zahlen übertreffen bereits die Ausgaben vor der Pandemie (im Jahr 2019 lagen die Ausgaben pro Touristen bei durchschnittlich 363 Euro), jedoch nimmt man laut der Studie an, dass die schlechten wirtschaftlichen Aussichten für die geringeren Ausgaben der internationalen Reisenden verantwortlich sind. Im Jahr 2022 beobachtet man auch, dass sich das Profil der Touristen geändert hat, die die spanischen Städte besuchen.

Demnach nimmt die Zahl der Reisenden innerhalb der Gruppe der 18-24-Jährigen sowie der über 55-Jährigen zu. Dagegen reist die Gruppe, die traditionell die meisten Reisenden stellte – Menschen zwischen 25 und 44 Jahren – in diesem Jahr weniger.