05.10.2022 | 21:41

3.000 Angestellte von Meliá lernen den Umgang mit LGBTQ+ Touristen

23 August, 2022

Über 3.000 Mitarbeiter von Meliá Hotels International werden in diesem Jahr die Weiterbildung ‘Hospitality Meets Diversity’ von Queers Destinations durchlaufen, um notwendige Kenntnisse über die LGBTQ+ Community und ihre Konsumgewohnheiten zu erwerben. Die Schulung umfasst Empfehlungen für Verbesserungen in den Bereichen Diversitäts- und Integrationsmanagement, Personalwesen, Betrieb und Marketing.

Dank dieser Schulung erhält eine Hotelkollektion der Marke ME by Meliá die Zertifizierung Queer Destinations Committed. Dabei handelt es sich um eine Anzahl von Standards, die international von der IGLTA (Internationale Vereinigung für den LGBTQ+ Tourismus) anerkannt sind und Unternehmen und Reisezielen helfen, sich besser auf das Segment LGBTQ+ vorzubereiten. Diese Gruppe stellt mittlerweile 10% des globalen Tourismus.

“Dieses Abkommen bedeutet für uns, dass wir bereit sind, unsere Teams auszubilden und innovative und verantwortungsvolle Strategien zu entwickeln, um den Reisenden der LGBTQ+ Community die bestmöglichen Erlebnisse zu bieten, die ihre Erwartungen noch übertreffen“, versichert Manuel Riego, Marketing Vice President der Meliá Hotels International.

Man schätzt, dass die LGBTQ+ Community pro Jahr über 200 Billionen Dollar für Reisen ausgibt. Bis 2030 soll diese Community auf rund 180 Millionen Reisende ansteigen, schätzt die Welttourismusorganisation.