02.10.2022 | 23:34

Ein historischer Sommer für die spanischen Campingplätze

2 August, 2022

Die spanischen Campingplätze erwarten den besten Sommer ihrer Geschichte. Seit einem Jahrzehnt steigen die Belegungszahlen von Jahr zu Jahr, bis zum bisherigen Höhepunkt 2019, als die Belegung bei über 85% lag und 4.448.000 Reisende und 22.781.000 Übernachtungen gezählt wurden.

Nach zwei Pandemiejahren erwartet die Branche nun, im Schnitt auf eine Belegung von über 90% mit 5 Millionen Reisenden und 23 Millionen Übernachtungen zu kommen. Viele Plätze werden von Mitte Juli bis Mitte August ausgebucht sein.


Diese guten Daten verdanken sie der Erholung des internationalen Tourismus, für den es inzwischen keine Beschränkungen mehr gibt, und einem Anstieg des innerspanischen Tourismus.

Aussichten für die Campingplätze

  • Camping an der Küste. Im Mittelmeerraum werden Plätze in Andalusien, Murcia und Barcelona über 95% belegt, viele sogar komplett ausgebucht sein. Im Norden des Landes werden die Campingplätze in Galizien, Kantabrien, Asturien und im Baskenland – je nach Klima – zu über 90% gebucht sein.
  • Campings im Landesinneren. Die Aussichten für Plätze in Navarra, La Rioja, Aragón, Madrid, Castilla y León, Castilla-La Mancha oder Extremadura liegen ebenfalls bei rund 90%.
  • Bungalows. Bereits jetzt sind diese zu 90% gebucht, im Juli und August könnten sie komplett ausgebucht sein. Im Falle der Stellplätze, die stärker vom Klima abhängen, liegen die Buchungen derzeit bei mehr als 80%.
  • Aufenthaltsdauer. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer steigt auf 8 Tage und die Ausgaben pro Familie und Tag auf 110€.