05.10.2022 | 20:42

Spanien bekämpft die Lebensmittelverschwendung in Restaurants

28 Juni, 2022

Spanien macht einen weiteren Schritt hin zur Nachhaltigkeit, der sich direkt auf den Nahrungsmittel- und Gaststättenbereich auswirkt. Die Regierung hat sich vorgenommen, die Verschwendung von Lebensmitteln so stark wie möglich einzuschränken. Daher hat sie gerade ein neues Gesetz verabschiedet, nach dem Restaurants ihren Gästen anbieten müssen, die nicht verzehrten Lebensmittel mit nach Hause zu nehmen, statt sie wegzuschmeißen.

Das Gesetz unter dem Namen Gesetz zur Vorbeugung der Lebensmittelverluste und -verschwendung wird für alle Gastronomieunternehmen mit Ausnahme der kostenlosen Buffets gelten. Um es zu erfüllen, müssen sie sich Verpackungen besorgen, die für Lebensmittel geeignet und wiederverwendbar oder einfach zu entsorgen sind.

Die Kunden haben Anspruch darauf, dass die Gastronomiebetriebe ihnen die nicht verzehrten Reste ihrer Gerichte ohne Aufpreis zur Mitnahme anbieten. Die neue Regelung besagt auch, dass die Unternehmen in der Nahrungsmittelkette einen Präventionsplan zur Minimierung der Verschwendung und zur Wiederverwendung von Lebensmitteln, vorrangig für den menschlichen Verzehr, erstellen müssen.