27.09.2022 | 03:02

Gran Canaria investiert in die Verbesserung Mogáns als Reiseziel

12 April, 2022

Die Gemeinde Mogán im Süden von Gran Canaria bemüht sich um eine Verbesserung ihres Angebotes. Im Lauf der letzten Monate führte sie vier Projekte zur Aufwertung der touristischen Infrastrukturen durch. Die Finanzierung – 812.000 Euro- wurden komplett von der kanarischen Tourismusbehörde Turismo de Gran Canaria übernommen.

“Es ist uns wichtig, dass die Reisenden bei ihrer Rückkehr nach Gran Canaria feststellen, dass sich das Reiseziel verbessert hat; insbesondere nach der langen pandemiebedingten Pause”, erklärte der Tourismusminister der Insel, Carlos Álamo. Gleichzeitig fördern diese Projekte die Beschäftigung in der Gegend, fügte er hinzu.


“Als Tourismusbehörde Gran Canarias haben wir die Investitionen und Finanzierungen in den Gemeinden vervierfacht. Dabei geht es vor allem um Renovierungen und Verschönerungen. In Mogán haben wir in dieser Legislaturperiode bisher Arbeiten im Wert von 2,5 Millionen Euro durchgeführt”, so der Verantwortliche für Tourismuspolitik auf Gran Canaria.

Die Arbeiten sind abgeschlossen und die entsprechenden Einrichtungen bereits in Betrieb, verkündete die Bürgermeisterin von Mogán, Onalia Bueno. “Diese Investitionen haben dazu beigetragen, die touristischen Infrastrukturen in Mogán zu verbessern“. Als Beispiel nannte sie die Einrichtung eines Kinderspielplatzes neben dem Europa-Einkaufszentrum in Altos de Puerto Rico. “Dort gab es bisher keinen Platz, wo sich Kinder vergnügen oder wo Erwachsene etwas Sport treiben konnten”.