18.05.2024 | 18:26

Spanien ist eines der Länder mit den meisten Weltkulturerbestätten

17 Oktober, 2023

Spanien nimmt unter den Ländern mit den meisten Weltkulturerbestätten einen herausragenden Platz ein. Es steht an fünfter Stelle in der weltweiten Rangliste, hinter Italien, China, Deutschland und Frankreich. Damit hat es mehr Weltkulturerbestätten als andere Länder, die sich durch ihre lange Geschichte auszeichnen, wie Indien, Mexiko, das Vereinigte Königreich, Rumänien und der Iran.

Dies geht aus den jüngsten Daten hervor, die die UNESCO im September veröffentlicht hat. Spanien verfügt über insgesamt 50 Welterbestätten, nur eine weniger als Frankreich und zwei weniger als Deutschland; China mit seiner tausendjährigen Kultur hat 57 Stätten, Italien 58 und Indien hat 42 Weltkulturerbestätten.

© AdobeStock

Spanien befindet sich somit in einer sehr guten Position, um den internationalen Touristen, die jedes Jahr ins Land kommen, den Besuch zahlreicher Welterbestätten anbieten zu können. Dazu gehören die Moschee von Córdoba, die Alhambra, der Generalife und der Albaicín in Granada, die Kathedrale von Burgos, die Altstadt von Santiago de Compostela, die Artenvielfalt von Ibiza und sogar Werke von Gaudí.