06.12.2022 | 17:39

Die Costa del Sol verlängert dank der Energie-Nomaden ihre Saison

11 Oktober, 2022

Die Costa del Sol bereitet sich auf eine längere Tourismussaison vor. Die Belegungszahlen im September lagen bei rund 81,4%; im November sollen noch 57% der Kapazitäten belegt sein. Zu verdanken hat das die Region den so genannten „Energie-Nomaden“, also den Europäern, die dem harten Winter entfliehen wollen, den einige Länder aufgrund der Energiekrise erwarten.

In diesem Sinne hat Turismo de Costa del Sol im letzten Quartal rund hundert Werbeaktionen gestartet, um den einheimischen Markt zu festigen und wieder mehr internationale Besucher anzuziehen, vor allem aus England und Deutschland. Das teilte der Präsident der Provinzregierung von Málaga, Francisco Salado, mit.

Die Kampagne umfasst auch die Teilnahme an Messen, die Organisation von Fachforen und – tagungen und spezifische Marketingaktionen. Dabei konzentriert sich die Costa del Sol auf die Länder, in denen es „einen harten Winter“ gibt oder in denen das Gas knapp werden kann. Deren Bewohner werden auf die Möglichkeit hingewiesen, den Winter hier im Süden Spaniens zu verbringen.