06.10.2022 | 20:08

Madrids Innovationen für persönliche touristische Erlebnisse

5 April, 2022

Die Stadtverwaltung von Madrid arbeitet an einem Gütesiegel für kunsthandwerkliche Betriebe und Kunstschaffende. Dabei geht es um das Angebot interessanter oder touristisch wertvoller Erfahrungen, die ein hohes Potential besitzen, internationale Besucher in die Stadt zu holen. Ziel ist es, die Kreativität als Identitätsmerkmal zu fördern, um die Reisenden anzusprechen, die die Stadt auf andere Art erleben und sie durch exklusive Erfahrungen entdecken wollen.

“Zu erleben, wie ein kunsthandwerkliches Produkt entworfen, geschaffen oder hergestellt wird, ist ein einmaliges Angebot. Es verbindet den Reisenden mit der Essenz der Stadt und macht Madrid zu einem einzigartigen Reiseziel, das voller einmaliger Momente steckt”, sagt die Stadträtin für Tourismus, Almudena Maíllo.

In diesen Zusammenhang wurde gerade die zweite Auflage der Initiative ‘Made in Madrid’ gestartet. Dabei geht es darum, die Kreativen und Künstler Madrids in die Gestaltung des Images der Stadt einzubeziehen. Sie sollen Werke schaffen, die von der Hauptstadt inspiriert sind, um sie in den Läden der Tourismusbüros der Stadt auszustellen und zu verkaufen.

Die Produktpalette ist breit gestreut: von handwerklichen Produkten aus verschiedenen Materialien (Leder, Holz, Keramik, Glas, Metall…) über Schmuck, Modeschmuck und Textil bis hin zu dekorativen und/oder nützlichen Elementen. Auch graphische Arbeiten (Gravur, Druck, Fotographie und Malerei), Bücher und unverderbliche Lebensmittel gehören dazu. Letztendlich geht es darum, dass die Produkte originell sind und sich verkaufen lassen.